Die Wrestling-Chipz-Kids: Auf den Spuren eines Phänomens

Als meine Söhne anfingen, freiwillig ganz früh aufzustehen, um noch vor Schulbeginn im Kiosk Wrestling-Chipz kaufen zu können, wurde ich hellhörig. Das metallische Klackern im Kinderzimmer habe ich zuerst gar nicht einordnen können. Den phänomenalen Reiz der glitzernd-bunten Taler habe ich zu Beginn ebenfalls unterschätzt. Doch spätestens jetzt fragte ich mich:

Wrestling …-? Was ?

Wrestling Chipz Sammelgut und Beutel

Wrestling Chipz, bunte Poker-Chips, etwas größer als ein Zwei-Eurostück, bedruckt mit freundlichen Herren, vorrangig jugendlichere Ausgaben im Kampf-Look eines Hulk Hogan, prangen auf den begehrten Sammel-Münzen. Einige Damen gibt’s auch, diese Chips sind dann Lila.

Plötzlich sah ich die Chipz-Kids überall:

Morgens, stolz die prall gefüllten Chipz-Sammel-Säckchen zur Schule transportierend; in jeder Schulpause und Nachmittags auf Spielplätzen genauso wie auf Kinderflohmärkten, läuft ein intensives Ritual ab: Es suchen und finden sich immer neue Gruppen und Grüppchen, die hochkonzentriert und engagiert die Chips tauschen oder mit ihnen spielen. Vor Beginn eines Spiels werden abschätzende Blicke auf den Chipz-Bestand des Gegners geworfen: Gibt es da was zu holen ?

Vier Stück gibt’s in einem Tütchen für 1.50 €. Beigelegt findet sich eine kurze Anleitung für eines von sieben Spielen mit so klangvollen Namen wie Grabz, Throwz, Topperz, Moverz, Slammerz, Spinz oder Wallz. Außerdem eine Übersicht der 90 verschiedenen Chipz, die gesammelt werden könnten. Da kommen hübsche Summen zusammen, Grundkenntnisse im Pokern können da nicht ganz verkehrt sein, meint der Sammelpokerchip-Hersteller Toppschipz wohl.

Zum Auftakt wird in einem Affentempo Sching, Schang, Schong gespielt, um denjenigen zu bestimmen, der die Runde eröffnen darf.

Anschließend werden die Chips über den Boden geditschert.
Nach vier, fünf kurzen Runden löst die Gruppe sich auf,
die Kinder suchen sich neue Mitspieler.

Im Restaurant sehe ich Mittags Mütter mit Söhnen, die sich mit den metallischen Münzen beschäftigen; alleine gegen die Wand ditschern geht auch: Wurftraining. So habe ich das auch schon vor einem Supermarkt gesehen.

Abends, beim Blick vom Balkon einer Freundin auf den fast ausgestorbenen Spielplatz: Drei Jungs, vielleicht zehn, elf Jahre alt, die ebenfalls Sching, Schang, Schong in der fast forward Version miteinander spielen und dann die Chips werfen. Das Ganze mindestens eine halbe Stunde lang.

Die gute Nachricht zuerst:
Die Kinder spielen wieder! Und das ganz ohne digitalen Geräteapparat.

Die Schlechte:
Der Suchtfaktor scheint nach ersten Beobachtungen ähnlich hoch wie bei den Panini Sammelbildchen zu sein. An einigen Schulen wurden die Wrestling-Chipz bereits verboten. Es geht sicher nicht um Nachwuchs-Rekrutierung für den Wrestlingverband – aber vielleicht darum, die Kinder frühzeitig Spielhallen-tauglich zu konditionieren ?

Sämtliche typischen Kinderfallen wie Pokémon und Yu Gi Oh Sammelkarten bisher halbwegs erfolgreich umschifft habend, stehe ich erstmals vor einem Phänomen, bei dem ich nicht eindeutig sagen kann: So ein Tinnef kommt für meine Kinder nicht in Frage.

Einerseits beobachtete ich die Zwanghaftigkeit, mit der die beiden sich in der ersten Phase ihre Chips von ihrem Taschengeld besorgen „mussten“ und wie verzweifelt sie waren, wenn diese entweder schon ausverkauft waren (sehr häufig) oder die Kiosk-Besitzer davon noch nie etwas gehört hatten und auch keine Idee hatten, wo sie die Chips bestellen könnten. Allerdings ließ das nach einem gewissen Grundstock (ca. 15 bis 20 Chips) auch wieder nach.

Auf der anderen Seite erlebe ich:

Mit den Chips wird richtig gespielt.
Lange, ausdauernd, konzentriert.
Einzeln, zu zweit, in Gruppen.

Es werden Wurftechniken trainiert, es geht um Geschwindigkeit, es muss sogar Kopfrechnen geübt werden, weil die verschiedenen Chips-Farben und Wrestlern verschiedenen Powerstufen zugeordnet sind, die entsprechend unterschiedlich wertvoll im Tauschhandel sind. Clevere, technisch gewiefte Kinder können so ihre Sammlung auch ohne weitere Zukäufe erfolgreich erweitern.

Wie konnte das passieren ?

Ein Rätsel ist mir nach wie vor, wie aus dem Nichts so ein Kindertrend plötzlich entsteht. Meines Wissens gibt es keine Kindersendung zum Thema Wrestling.

Rey Mysterio ? John Cena ? Undertaker ?

Für mich als so gut wie gar nicht Passiv-Sport-Interessierte, waren das bisher keine bekannten Größen. Doch dem Medienunternehmen World Wrestling Entertainment ist da ein ziemlicher Promotion-Coup gelungen.

Allerdings:
Niemand soll sagen, er habe vorher nicht Bescheid gewusst:

Der Markt für begehrte und gesuchte Sammelobjekte wird auch in Deutschland demnächst ganz in amerikanischer Hand sein. Die Firma Topps, die Panini ablöst, ist natürlich dieselbe, die auch Toppschipz anbietet.

Mehr Links und Spielregeln sind ab sofort in meinem zweiten Eintrag zum Thema Wrestling-Chips zu finden.

Advertisements

39 Antworten zu “Die Wrestling-Chipz-Kids: Auf den Spuren eines Phänomens

  1. Bei uns war es die Pokémon-Variante, der Hype verzog sich nach etwa einem halben Jahr. Jetzt sind wieder Fußball-Bilder angesagt.

    Die „Sucht“ nach den Dingern und das teilweise stattfindende Abzocken untereinander sorgt einen natürlich, aber im Grunde schult auch das: Fairness lernen, Teilen, mit möglichem Neid umgehen, Verluste wegstecken etc. – Verbote sind wie so oft albern, stattdessen sollte dieser ganze Wahn an der Schule oder am Hort thematisiert werden.

    Ich fand die Chipz immer relativ (!) hochwertig gemacht und habe die Spiele auch eher staunend beobachtet, die teilweise selbst erstellten und kommunizierten Regeln, die je nach Alter auch sehr unterschiedlich sind, beeindrucken auch.

    Wenn’s nicht zu sehr ins Taschengeld geht oder gar zur Beschaffungskriminalität führt, lernt man dabei und ist für den nächsten Kommerz-Hype besser gerüstet, glaube ich.

  2. Sehr interessanter Beitrag, ich hatte vorher noch nie davon gehört. Ein Kollege mit Kindern hat aber exakt dieselben Erfahrungen wie du gemacht.

    Du hast hier wirklich die Nase vorn: Bei Wikipedia Deutschland und USA gibt’s noch keinen Eintrag über die Wrestling Chipz!

    Spannend finde ich auch, dass dieser Coup ausgerechnet WWE gelungen ist. Dessen Chef Vince McMahon ist mir schon in den 80er Jahren im US-TV begegnet, als ich mir ab und zu mal Wrestling-Übertragungen anschaute …

  3. hotzenplotz

    Klingt wie eine Mischung aus Pinkern, Murmelnspielen, Paninibilder oder Tankstellenmünzen sammeln. Alles Dinge, die ich als Kind gemacht habe und die nicht sonderlich schädlich waren, scheint mir.

    Das Taschengeld war weg vor jeder Weltmeisterschaft. Na und?
    Auf meine Paninisammlungen bin ich immer noch stolz.

  4. Lieber Hotz,
    wenn einige Schulverantwortliche sich zum Verbot der Chipz entschlossen haben, könnte zumindest ein wenig mehr dran sein als beim „normalem“ Sammeln.

    Deine Freizeitgestaltung als Kind vor x-Jahrzehnten war andererseits auch nicht von digitalen Spielkonsolen geprägt. Das ist heute Normalität. Mich hat es erstaunt, dass fast schon altertümliche Spielformen wie „Sching,Schang, Schong“ in diesem Rahmen zu neuer Popularität finden konnten.

    Meine Jungs werden Dich natürlich trotzdem um Deine Panini-Sammlung beneiden …

  5. hotzenplotz

    Als ich Kind war haben sich die Schulverantwortlichen Gedanken über das Verbot dieser Klickerkugeln am Band gemacht, die jedes Kind hatte, die höllisch laut waren und von denen man Blutergüsse in allen Farben am Handgelenk bekam.
    Nach ein, zwei Jahren waren sie wieder verschwunden.

    Aber was sind Spielkonsolen?

  6. @Johnny: Die Frage ist, ob sie für den nächsten Hype besser gewappnet sind oder nicht noch williger folgen. Gerade in den ersten Tagen ging es schon sehr darum, cool zu sein und die Chipz dabei zu haben… Aber bei den anderen möglichen „Lernerfolgen“ sehe ich es in jedem Fall ganz ähnlich wie Du.

    @pJebsen: Mich hat vor allem erstaunt, dass die deutsche Marketingabteilung der Herstellerfirma sich das Aufrollen des Deutschen Marktes wohl auch anders vorgestellt hat: auf der Homepage stehen zwei chipz zur Auswahl: Spongebob, auf Deutsch übersetzt mit einigen Zusatzfeatures ausgestattet und eben die Wrestler, nur auf Englisch und deutlich weniger komfortabler, aus Kindersicht.

    Von den Spongebob-Dingern habe ich noch nicht einen Chip gesehen …
    *Nachtrag: Johnny hat. In Berlin. und schon letzten Herbst in seinem Spreeblick-Podcast darüber berichtet. (Die Stelle ist im ersten Drittel) Hier in Hamburg zumindest von meinen Kindern noch nicht gesichtet. Es wäre ja echt ein Witz, wenn die Wrestling Chipz sich gegen Spongebob durchsetzen konnten, weil bei denen ein Chip mehr zum selben Preis in der Packung ist…

    @ Hotzenplotz: Spielkonsolen sind Playstations, Wiis, Nintendo Gameboys. Würde ich jetzt sagen. Bin da aber keine Fachfrau… Wikipedia sagt: „Spielkonsolen sind Computer oder computerähnliche Geräte, die ursprünglich für Videospiele entwickelt wurden. Neben dem Spielen bieten Spielkonsolen zunehmend weitere Funktionen (zum Beispiel Wiedergabe von Audio-CDs und DVD-Video).“

  7. Wirklich interessant, die bisher einzige Information zu diesem Phänomen findet man bei dir (und der Grundschule Kronach)

    Wir haben diese Wrestling Chipz in unserem Hort (in Frankfurt) seit ein paar Wochen auch. Dummerweise haben wir die Regel, dass die Kinder keine Spielsachen mitbringen dürfen (es gibt einen Spielzeugtag pro Monat, was den Kindern natürlich viel zu wenig ist).

    Gestern haben wir (nach unserer Kinderbesprechung) beschlossen, einen „Wrestling-Chipz-Club“ aufzumachen, der sich einmal pro Woche trifft. Bin gespannt, wie es weiter geht…

  8. Pingback: Wrestling Chipz « kijuku weblog

  9. Hmmm, als Kind habe ich „geschangelt“ – das war Ditschern mit Pfennigen an die Mauer, die die Mülltonnen vor dem umgeweht werden schützte.
    Beim Murmeln wurde auch mal verloren, dann musste man zum nächsten Taschengeld warten für neue oder einen Murmelkredit beim Gegner aufnehmen.

    Und getauscht wurden Glanzbilder (zwei ohne Glitter gegen eines mit!), aber ich hatte auch Alben für Rubbelbildchen (Ägypten, Antikes Griechenland, etc.).

    Eng wird es dort, wo die lieben Kleinen sich gegenseitig die Sammelobjekte „Abpressen“ – war dieser Tage im TV (Fußbalbilder).

    Aber sonst ist „echtes Spielen“ nur begrüßenswert.

  10. nuesschen

    Liebe Kixka,

    erstmal „Glückwunsch“ zu diesem tollen Artikel, man findet tatsächlich nicht viel über diese Wrestling Chipz im Internet. Du bist die ERSTE nicht kommerzielle die bei Google auftaucht, wenn ich das Suchwort Wrestling Chipz eingebe. Klasse!

    Ohne dich hätte ich wohl den Trend erst mitbekommen, wenn dieser (sicher bald) im Fernsehen ect. totgeredet wird.
    Die Chipz erinnern mich an Pokerchips, ob die Kids irgendwie angefixt werden?
    Aber ich sehe das unkritisch, es wird keiner verletzt, die Kinder spielen, wie du schreibst, draussen im Reallife.

    Und so wie früher, wie ich gespielt habe, wird es wohl eh nie. Wär ja auch fast schon ein seltsamer Rückschritt, wenn Stadtkinder Matschsuppe kochten. Das entspräche auch nicht der Komplexität, in der sich die Kids heute zurechtfinden müssen. Da kann man vielleicht nie früh genug anfangen, spielerisch Punkte zu sammeln, Geschicklichkeit zu üben, Kopfzurechen, systematisch zu denken und relativ komplizierte Gefüge zu benutzen.

    Wenn ich so recht nachdenke… hast du mal Lust mit mir zu Ditschern?

  11. … da fällt mir ein, ich habe irgendwo noch zwei Freikarten von der Hamburger Spielbank an der Esplanade herumfliegen. Pokerchipz mal in Echt ankucken ? Hast Du dazu Lust ? …

  12. nuesschen

    Auja, klar hätt ich Lust dazu! Rothko steht ja auch noch auf dem Plan, da haben wir ja einiges vor. Klingt aber alles spannend…

  13. franzhavel

    Ich bin zu Besuch im sozialen Wohnungsbau. Ich schaukele (mit Laptop) auf dem Balkon. Ich höre Kinder im Hof Fußballspielen. Sie wummern die Ball gegen eine Wand. Der Hofschlund treibt den Lärm wie in einem Trichter direkt an meine Ohren. Stundenlang.

    Wenn ich es richtig verstehe, gibt es an dieser Stelle keine Hoffnung für mich? Nicht von Seiten des Spiels Wrestling-Chipz-Kids? Es wird weiter gekickt (trotz der überall aufgestellten Verbotsschilder übrigens!), weil Wrestling-Chipz-Kids ein Spiel für schlappe 30 Minuten ist? Gewissermaßen ein Spielchen für die Halbzeit?

    Ich besuche meinen Bekannten nie wieder!

  14. Den Tatsachen mal ganz locker ins Gesicht geschaut:

    Die nächsten Wochen bis nach der EM werden sicher eher vom Tauschen der Panini-Fußballbilder (Allerdings sind die inzwischen an einigen Hamburger Schulen ebenfalls bereits verboten) als von klackernden Wrestling-Chipz geprägt sein.

    Für Dich heißt das:
    Dein Freund im sozialen Wohnungsbau darf sich weiter an Deinem Besuch erfreuen, da das Sammeln der Bilder schon leiser ist, als das Fußballspielen selber.

    Allerdings:
    Niemand soll sagen, er habe vorher nicht Bescheid gewusst:

    Der Markt für begehrte und gesuchte Sammelobjekte wird auch in Deutschland demnächst ganz in amerikanischer Hand sein. Die Firma Topps, die Panini ablöst, ist natürlich dieselbe, die auch Toppschipz anbietet.

    Neben dem einträglichen Saisongeschäfft WM / EM ist damit auch der Ganzjahresabsatz gesichert.

    Dahinter steckt eine Art Dagobert Duck, ein ehemaliger Disney-Manager, der Ende 2007 Topps gekauft hat und die (in den U.S.A. sehr erfolgreiche) Sammelbildchenfirma jetzt zum globalen Medienunternehmen auftunen will.

  15. Na, dieser Kelch wird hier wohl an uns vorüber gehen.
    Bin ehrlich gesagt froh, dass die Pokémonphase vorbei ist.

    Obwohl es schon seltsam ist, diese Saison hat sogar die Sammelwut des 11-Jährigen an Paninis nachgelassen. Muss ich mir Sorgen machen?

  16. Lieber Bernd,
    ich glaube eher, Du musst dir bitte keine falschen Hoffnungen machen.
    Die Saison hat eben erst begonnen!

  17. Wrestling ist doch ein toller Sport…. und wenn das jetzt mit Chips auch geht. Whow.

  18. Ich esse auch lieber Chips. :-)

  19. Ich habe diese Seite wohl erst einige Zeit zu spät erreicht, und:
    -Ich habe auch (mit 10 Pfennig) ditschen gespielt.
    – Ich finde es auch lustig, wenn die Alten, die im Kiosk rumhängen, sentimental von Margarinefiguren und Zigarettenbildchen schwärmen, während mein Sohn Fußballbildchen kauft.
    aber:
    – Was die Ästhetik angeht, ist dies ein neuer Tiefstpunkt, nach Yu Gi Oh und Pokemon dachte ich, noch hässlicher gehts ja gar nicht.
    – Die Teile sind extrem teuer. Mit 10 Cent ditschern wäre wesentlich billiger.
    – Sie nehmen den Kindern unglaublich viel Zeit weg.
    Aber der Hammer ist:
    – Sie bringen einen absoluten Realitätsverlust: In der Klasse meines Sohnes geht es seit einigen Tagen nur noch darum, ob ein Mitschüler Rey Mysterio oder Undertaker zum Geburtstag einlädt und ob dann wohl auch Polizei kommen muss. Auf die Idee, dass das nur ein Bild auf einer Münze ist, im Zweifelsfall nicht mal echt (weiß ich nicht). Und wenn wirklich ein Mensch dahinter steckt, dieser sich wohl nicht auf Kindergeburtstagen herumtreibt, ist bis jetzt noch keiner gekommen. Dies ist mit allen anderen „Idolen“ der Kinder so nicht passiert.

  20. @Verona: „zu spät“ ist bei den Wrestling-Chips zur Zeit noch nicht angesagt… Dafür sind sie nach wie vor zu populär… Deine Beschreibung ist allerdings tatsächlich erstaunlich. In welcher Altersgruppe sind diese Kinder ? Aber selbst bei Erstklässlern habe ich hier solche Fehleinschätzungen noch nicht zu Ohren bekommen.

    Die Links habe ich hierhin verlegt.

  21. Pingback: Wrestling Chips II: Links und Spielregeln « Kixkalogic

  22. Die Welle hat Mittelerde erreicht. Zielsicher.

    Bei ca. 1000 Kids an der Schule wars wohl doch nur eine Frage der Zeit.

  23. niklas tacke

    ich finde westling chipz ist geld ausegeberei aber ich bin noch ein kind und sammel sie trotzdem

  24. um es gleich vorweg zu nehmen, ich bin einer dieser viel gehaßten :-) …na sagen wir mal quasi…Kioskbesitzer (spielzeugladen im sinne von 1980 trifft es dann eher,aber in zeiten von multis kaum noch zu erklären).

    was ich beobachten kann, ist das vor meinen laden eine große gruppe von kindern (ab ca 14 uhr) in einer äußerst zivilisierten bzw. menschlichen art und weise miteinander spielen bzw. kommunizieren. Da wird dem kleineren schon mal ein chip geschenkt damit er weiter im spiel bleibt und auch die tauschgeschäfte sind alles in allem fair !

    Irgendwie ist doch die ganze Sache nur ein „Remake“ aus unseren Kindertagen (Tauschen,spielen,Spaß haben). Das nun die Protagonisten in diesem Fall Wrestling Stars sind, ist sicherlich etwas tragisch, aber auf der anderen Seite vollkommen egal, da die dinger nun erstmal ausverkauft sind (im herbst erscheint dann eine serie 2 ,die hoffentlich eine bessere qualität hat).

    Ferner ist zu beobachten das die grusligsten von diesen typen am begehrtesten sind (welches kind hat nicht eine Affinität zu grusligen bzw. unrealistischen Dingen). Nun gut gewisse Zusammenhänge zwischen den Monsterrockern Lordi (Grand Prix Gewinner) und diesen Typen sind durchaus gegeben.

    Worum es geht ??? YUHUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUU es wird endlich wieder etwas gespielt abseits von virtuellen geräten und deren (meist) vereinsamenden effekten.
    alles gute liebe geplagte eltern :-)

    PS kommt nach wilhelmsruh dem einzigen dorf in Berlin :-)

  25. Ich glaube, die Wrestling Chips – ob wir Erwachsenen die Vorliebe für die Bildchen nun verstehen oder nicht, also: Die Chips als solche sind wertfrei.
    Nette Kinder werden auch freundlich damit spielen und dabei so freundlich mit ihren Spielkameraden umgehen wie bei jedem anderen Spiel.

    Und Kinder, denen die nötigen Benimmregeln und Werte fehlen, werden sich gegenseitig abzocken wie bei jedem anderen Spiel auch.

    Als ich klein war, hat die Siedlungsmeute mitunter gnadenlos um Murmeln gezockt, und wer verloren hatte, der war seine Kullern los.
    Es gab aber den Ehrenkodex, dass man mit wesentlich Jüngeren, Anfängern oder den ganz armen Kindern auch um des Spiels wegen spielte, und die Murmeln nur für die Dauer des Spiels den Besitzer wechselten, um anschließend auszählen zu können, wer das Spiel gewonnen hat. Danach gab jeder die Kugeln dem Ursprungseigentümer zurück.

    Wenn ich die Worte des Vorredners lese, komme ich zu dem Schluss, dass es heute wohl immer noch so sein mag.

    Hoffen wir das. Und freuen wir uns, wenn es so funktioniert. Darüber hinaus mag eine Faszination des Spiels darin bestehen, einige zwischenmenschliche Erfahrungen zu machen und Prozeduren des Lebens einzuüben, inkl. des Aushaltens elterlichen Unverständnisses über ein geliebtes Spiel.

  26. Bei den Grundschülern hier in der Gegend hat sich seit einiger Zeit der Trend zum Kronkorken-Sammeln und Ditschern durchgesetzt. Eine preisgünstige Alternative für die Kleinen, auch wenn die Mütter die Sammelobjekte zu Hause im allgemeinen erst Mal einer Waschprozedur aussetzen …

    Der Spiel-Wert der einzelnen Verschlüsse richtet sich nach der Seltenheit des Objektes, ansonsten wird damit genauso gespielt, wie mit den Wrestling-Chips. Wobei das Aushandeln der Regeln, gerade wenn Größere mit Kleinen spielen für mich einer der wichtigsten Bestandteile des Ganzen ist.

    … und ewige Abzock-Fieslinge werden auf Dauer sowieso als Mitspieler gemieden… ich glaube, daran hat sich seit früher nicht viel geändert.

  27. Na also: Geht doch! ;-)

  28. ihihihihiihihhhhhhi

    nur abzocke wen man es nicht kann gibt ja keine anleitung wie man werfen kann

  29. Hallo ihihihihiihihhhhhhi,
    Anleitungen liegen doch jeder Packung bei und können auch online gefunden werden.

  30. Pingback: Wrestling-Chips und ihre Faszination « Nur mein Standpunkt

  31. Ahalllso
    in unserer Schule spielt die jetzt jeder 2te XD
    aber ich erst so: boa sind die langweilig ._.
    Hab ich es einmal gespielt und ich kann nur sagen: „Die dinger machen süchtig!“
    Jetzt sammle ich die auch <33

  32. In welchem Bundesland spielst Du denn ?

    Hier in Hamburg scheint sich das Thema sehr beruhigt zu haben. Nach der darauffolgenden Kronkorkenschwemme sind jetzt tatsächlich die Spongebob-Chips etwas häufiger gesichtet worden.

    Viele der Anfragen, die über Suchmaschinen auf meinem Beitrag landen, kommen aus Hessen.

  33. Ich als gestandener wresling experte habe meine Eltern solange genervt bis ich premiere nur für sport und wresling bekomme finde die Chipz scheiße und un passend zum sport das is nur geld macherei

  34. weiß ich nicht aber könntet ihr mir sagen wo ich chipz günstig kaufen kann

  35. Lieber Steven,
    ich kann Dir leider keine Tipps geben, wo es günstige Chipz gibt. Ich habe in den letzten Tage aber sogar an Supermarktkassen Tütchen herumliegen sehen. 4.99 € für zwei Chips, die zu sehen sind, zwei normale Packungen und eines dieser Sammelsäckchen. Außerdem sind mir in den letzten zwei Wochen auch verstärkt Plakate bei Spielwarenhändlern aufgefallen, die neue Herbstkollektion scheint also vorrätig zu sein :)

  36. Pingback: Wrestling-Chips - neues Kult-Spielzeug oder grober Unfug? | Endl.de | Zielpublikum Weblog

  37. Wrestling-Chipz-Profi

    Ich finde Wrestling Chipz gut weil es spass macht mit ihn zu spielen anderer seits sind sie auch sehr teuer.

  38. Ayliiiin LIL wrestling diva

    JEAH!! wrstling-chips sind das geilste !! ich bin 13 und süchtig nach ihnen ich werdeso lange sammeln bis ich john cena in gold habe und alle silbernen und ich scheiz auf die meinung der erwachsenen und machts nämlich spaß in dieser kinderfeindlichen welt !!!